Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

Fischarten

Heimische Fische in unseren Flüssen und Seen

Unsere heimischen Gewässer sind reich an verschiedenen Fischarten. Rund 80 verschiedene Arten heimischer Fische tummeln sich von Rhein bis Donau und garantieren Anglern einen guten Fang. Zu den bekanntesten zählen sicherlich der Aal, der Barsch mit seinen verschiedenen Unterarten, der Karpfen, die Forelle, der Hecht und der Zander. Dazu kommen noch viele weitere heimische Fische, die in Süßgewässer geangelt werden können.

© iStockphoto/Thinkstock

Karpfen und Forellen, beliebte heimische Fische

Fisch ist gesund und darf gerne häufiger auf dem Teller landen. Heimische Fische, die auch noch selbst geangelt wurden, bieten die beste Garantie dafür, dass die Fischmahlzeit frisch ist. Die Anzahl von genießbaren Fischen in heimischen Gewässern ist immer noch hoch. Im Groben unterteilt man heimische Fische in zwei Arten: Friedfische, die sich von Insekten und pflanzlicher Nahrung ernähren, und Raubfische, die andere Fische fangen und fressen. Zu den Friedfischen gehören zum Beispiel die Barbe und Karpfen; die Fische mit dem festen und aromatischen Fleisch haben keine Schonzeit, können also das ganze Jahr über geangelt werden. Karpfen sind genau wie Forellen heute beliebte Zuchtfische und daher in vielen extra dafür angelegten Karpfenteichen zu finden. Sie stellen keine hohen Ansprüche an ihren Lebensraum und gedeihen auch in flachen, sauerstoffarmen Gewässern. In wilden Seen sind sie oft in den Uferregionen zu finden. Karpfen angeln kann man unter anderem auch am Rhein. Heimische Fische, die ebenfalls gerne geangelt werden, sind die bereits erwähnten Forellen. Wandernde Forellen halten sich sowohl im Süßwasser, als auch im Meer auf, wo sie fünf bis zehn Jahre lang heranwachsen. Im Süßwasser sind die wilden Arten vor allem in kalten Bächen, Flüssen und Seen zu finden.

Heimische Raubfische: Aal, Zander und Hecht

Ein schmackhafter Raubfisch ist der Hecht. Als Lebensraum bevorzugt er langsam fließende Flüsse und Seen und kann zum Beispiel im Rhein geangelt werden. Hechte sind große heimische Fische und erreichen eine Länge von bis zu 1,50 Meter. Nicht zuletzt aus diesem Grund sind sie bei Sportanglern sehr beliebt. Weitere heimische Fische, die in so gut wie allen Flüssen und den Zulaufregionen von Seen vorkommen, sind Aale. Aale haben fettiges und festes Fleisch und kommt vor allem geräuchert auf den Tisch. Beliebte heimische Fische, die man in den Gewässern Brandenburgs und auch der Donau sehr gut angeln kann, sind Barsch, Zander und Wels, allesamt Raubfische, die sich im Süßwasser wohlfühlen.