Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

Fliegenfischen

© Photodisc/Photodisc/Thinkstock

Fische fangen mit der Fliegenschnur

Fliegenfischen ist eine besondere Form des Angelsports. Dazu wird ein spezieller Köder, die so genannte Fliege, verwendet, die der Methode auch ihren Namen gibt. Um die Angelschnur auf herkömmliche Weise auszuwerfen, ist die Fliege zu leicht; daher kommt eine spezielle, schwerere Fliegenschnur zum Einsatz. Der besondere Köder soll die natürliche Nahrung einiger Flussfische imitieren und sie zum vermehrten Beißen anregen.

Gewichtsverteilung der Fliegenschnur

Beim herkömmlichen Fischen benutzen Angler das Gewicht eines Bleigewichts am Vorfach oder des Blinkers, einer anderen Art von Köder. Beim Fliegenfischen kommt es dagegen auf das Gewicht der Fliegenschnur an. Die Fliegenschnur gibt es in verschiedenen Formen, die mit unterschiedlichen Kürzeln bezeichnet werden. Am gebräuchlichsten ist die WF Form – WF steht für weight forward, was bedeutet, dass der Großteil des Gewichtes auf dem vorderen Teil der Fliegenschnur liegt. In diesem Bereich ist die Schnur dicker als am hinteren Ende. Durch diese Gewichtsverteilung lässt sich die Fliegenschnur leichter und weiter werfen als andere Formen und ist besonders für Einsteiger gut geeignet. Darüber hinaus gibt es schwimmende und sinkende Schnüre; schwimmende Schnüre bleiben an der Wasseroberfläche, sinkende Schnüre tauchen in tieferes Gewässer ab. Die Handhabung schwimmender Schnüre ist etwas einfacher.

Die richtige Wurftechnik zum Fliegenfischen muss erlernt werden

Nicht nur die Auswahl der richtigen Fliegenschnur bestimmt den Erfolg beim Fliegenfischen, sondern auch die richtige Wurftechnik. Beim Wurf zeigt die Rutenspitze in Richtung Wasseroberfläche. Vor dem Auswerfen wird die Rute in einer fließenden Bewegung über den Arm vorwärts und rückwärts bewegt. Die richtige Wurftechnik zu erlernen, stellt eine der größten Herausforderungen bei dieser Form des Angelns dar. Genutzt werden kann die Technik mit der Fliegenschnur an allen Gewässern; bekannt wurde die Fliegenfischerei vor allem durch das Angeln von Lachsen in Skandinavien, Großbritannien und Nordamerika. In Deutschland findet die Fliegenfischerei vor allem in Norddeutschland viele Anhänger, wo mit dieser Methode Fische an der Küste gefangen werden.