Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

12.02.2013, 14:49 Uhr - Kategorie: Allgemein, Angelzubehör, Boote - Kommentare: 0

Angeln für Anfänger

Spätestens ab April beginnt die neue Angelsaison. Auch in diesem Jahr werden wieder Tausende Hobbyangler die Rute auswerfen in der Hoffnung, den ganz großen Fang zu machen. Wie sich Angelneulinge am besten auf die anstehende Saison vorbereiten, sei hier einmal genauer beleuchtet.

In Deutschland ist ein Angelschein Pflicht

Bevor man sich überhaupt mit der Angel an ein Gewässer stellen darf, muss ein Angelschein her. Dieser ist im Gegensatz zu vielen anderen Ländern Pflicht und muss immer mitgeführt werden, wenn Hobbyfänger ihre Rute im Einsatz haben. Bekommen kann man ein solches Dokument bei der örtlichen Fischereibehörde oder einem anerkannten Sportfischerverband. In einer kurzen Ausbildungsphase erhält der angehende Angler das theoretische Hintergrundwissen zum Fischen, lernt Technik und Ausrüstung genauer kennen. Zum Abschluss muss eine kleine Prüfung abgelegt werden, bevor man gegen eine geringe Gebühr den Fischereischein – so die offizielle Bezeichnung des Angelscheins – ausgehändigt bekommt.

Die passende Ausrüstung muss her

Angeln will gelernt sein

© Jupiterimages/Pixland/Thinkstock

Damit es zeitnah losgehen und man dem freizeitlichen Fischfang nachgehen kann, bedarf es nur noch einer passenden Ausrüstung. Diese kann man sich zwar auch leihen, in der Regel fährt man aber mit eigenen, individuell abgestimmten Utensilien besser. Möchte man nicht nur am Ufer stehen, sondern auch mitten auf den Gewässern seinem neuen Hobby nachgehen, ist ein kleines Boot vonnöten. Aus Aluminium und ohne Motor kosten diese mindestens ein paar Hundert Euro, während nach oben hin kein Preislimit besteht. Hier finden Sie Angelboote auf Boote.de, die sich sowohl für ruhige als auch teilweise offene Gewässer eignen. Wichtiger als ein Boot ist nur noch das Fanggerät selber. Neben der eigentlichen Rute ist auf eine hochwertige Rolle zu achten, die dabei hilft, die Schnur verlässlich auf- und abzurollen. Um die Angel zu transportieren, darf eine passende Tasche nicht fehlen. Man findet eine solche sowie weitere Anglerzubehör Angebote auf Angelsport.de.

Erfolgreiches Angeln setzt Erfahrung voraus

Nun kann es endlich zur Praxis kommen. Fangen Sie am besten mit einem kleinen, stehenden Gewässer an. Befestigen Sie einen Köder am Haken und werfen Sie die Angelrute aus. Zu Beginn benötigt man oft mehrere Versuche, bis die Pose dort landet, wo man sie haben wollte. Nun heißt es abwarten und geduldig sein. In der Warte- oder Lauerphase besteht vielleicht einer der größten Reize des Sports, schließlich kann es jederzeit zum Anbeißen kommen. Spürt man einen leichten Zug an der Rute, ist es so weit: Der Köder wurde geschluckt. Nun gilt es, vorsichtig die Schnur einzuholen, wobei man dem Fisch immer etwas Spielraum lassen und zu hektische Bewegungen mit der Rute vermeiden sollte. Das Einholen erfordert die meiste Übung und braucht viele Versuche, bis es reibungslos funktioniert. Lassen Sie sich hier nicht unterkriegen und feilen Sie an Ihrer Technik. Dann sollte dem großen Fang nichts mehr im Wege stehen.