Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

09.01.2013, 14:04 Uhr - Kategorie: Allgemein, Angelreisen - Kommentare: 0

Angelurlaub in Dänemark

Viele Angelfreunde verbinden ihren Urlaub gerne mit ihrem Hobby, Fische zu fangen. Diese Kombination lässt sich jedoch nicht nur in Deutschland umsetzen, sondern auch in fremden Gefilden. In Dänemark beispielsweise gilt Angeln als Volkssport, immerhin bietet die Region eine große Auswahl an Süß- und Salzwasserfischen. Darüber hinaus ist das Nachbarland bequem und einfach mit dem Pkw zu erreichen.

Ein entspannter Angelurlaub in Dänemark lässt sich besonders gut umsetzen, wenn man sich und seine Familie (oder Freunde) in einer Ferienwohnung unterbringt. Dadurch kann der Urlaub individuell gestaltet werden und die gesamte Ausrüstung passt problemlos sowohl ins Auto als auch in die Unterkunft. Welche Fischarten vor Ort besonders gerne ins Netz gehen und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, um an den örtlichen Gewässern angeln gehen zu dürfen, möchten wir Ihnen wie folgt erläutern.

Noch ein Hinweis: Jugendliche und Rentner dürfen an den dänischen Küsten gratis fischen gehen – alle anderen Personen zwischen 18 und 65 Jahren brauchen einen staatlichen Fischereischein!

Mit der Familie nach Dänemark

© Valueline/Thinkstock

Dänische Binnengewässer laden zum Angeln ein

Die Wasserqualität der Flüsse, Bäche, Auen und Seen in Dänemark ist nicht nur hervorragend, sondern auch reich an verschiedenen Fischarten: Hechte und Zander, Barsche und Äschen, Lachse, Bach-, Regenbogen- und Meerforellen sind hier keine Seltenheit. Darüber hinaus laden einige der größeren Auen zum Fischen von Karpfen und Schleien, Alanden und kapitalen Brassen ein – diese Tatsache lässt Anglerherzen höher schlagen.

Voraussetzung: Um in den genannten Binnengewässern fischen zu dürfen, benötigen Sie nicht nur einen staatlichen Angelschein, sondern auch eine gültige Gewässerlizenz. Diese kann für einige Tage, Wochen oder ein ganzes Jahr (wenn man beispielsweise öfters nach Dänemark zum Angeln fährt) unter anderem in diversen Touristenbüros, Postämtern, Angelfachgeschäften und im Internet erworben werden.

Darf man im Meer fischen?

Wenn Sie nicht in den Binnengewässern, sondern im Meer fischen wollen, reicht ein staatlicher Fischereischein aus: Damit können Sie an der Nord- und Ostseeküste sowie auf den Inseln entlang der Küste angeln gehen. Vor Ort können Sie dann mit der Brandungsangel, der Spinn- oder Fliegenrute, vom Strand aus oder vom Belly-Boot ihrer Leidenschaft frönen. Alternativ bietet sich auch eine Hochseetour zum Gelben oder Weißen Riff an – die Kutter fahren unter anderem in Hanstholm, Hirtshals, Thyborøn oder Hvide Sande los.