Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

23.03.2012, 08:04 Uhr - Kategorie: Angelzubehör - Kommentare: 0

Die richtige Kleidung für den Hobby-Angler

Beim Angeln denkt man häufig an Spezialkleidung wie hüfthohe Gummistiefel und sogenannte Wathosen, die vor Nässe schützen. Doch auch wer nur vom Ufer aus angeln möchte ohne sich nasse Füße zu holen, sollte sich über die richtige Kleidung Gedanken machen, um sich vor Erkältungen zu schützen.

Die richtige Outdoorkleidung für den Angler

Wer stundenlang reglos im Stuhl sitzt, während er darauf wartet, dass die Fische anbeißen, braucht vor allem eines: Wärme. Hier hilft vor allem spezielle Microfleece Unterwäsche, die auch bei kaltem Wetter wärmt und mit speziellen wärmenden Socken kombiniert werden sollte. Gute Funktionsunterwäsche besteht aus zwei Lagen, von denen die eine Lage den Körper auch bei niedrigen Temperaturen wärmt und die andere Lage überschüssige Körperwärme und Feuchtigkeit nach außen abgibt, z.B. wenn man durch das Einholen eines dicken Fisches ins Schwitzen geraten ist.

Darüber wird reguläre Outdoorkleidung getragen, die aus einer Hose und einer hochwertigen Outdoorjacke besteht, sowie aus einem normalen Sweatshirt oder Pullover. Je nach Witterung kann die Anglerweste über der Outdoorjacke getragen werden oder über dem Sweatshirt, wenn es tagsüber warm genug ist um die Jacke auszuziehen.

Auch bei der Fußbekleidung sollten Angler nicht einfach zum nächstbesten Paar Gummistiefel greifen. Ideal sind spezielle Stiefel für Angler, die aus wasserdichtem PVC bestehen und von innen mit wärmendem Thermo-Polyester gefüttert sind. Eine Grobprofil-Sohle ist wichtig um am feuchten Ufer eines Sees oder Flusses nicht ins Rutschen zu kommen und möglicherweise nähere Bekanntschaft mit dem feuchten Element zu schließen.

Spezialkleidung für Angler

Für den Hobbyangler an Seen und Flussufern reicht gewöhnliche funktionale Outdoorkleidung aus, um dem Hobby nachzugehen. Wer jedoch auch von Booten aus angeln will, sollte sich zusätzlich eine spezielle Rettungsweste für Angler zulegen um notfalls gegen das Kentern des Bootes gerüstet zu sein. Auch wer generell ein guter Schwimmer ist, wird durch die schwere Angelkleidung schnell in die Tiefe gezogen und ermüdet leicht. Eine Rettungsweste kann Leben retten.

Die spezielle Rettungsweste ist nicht zu verwechseln mit den immer beliebter werdenden Anglerwesten, die auch Nicht-Angler in der Freizeit gerne tragen, weil sie die vielen Taschen gerne nutzen. Ideal ist eine Kombination aus beidem.

Zu einer guten Angelausstattung gehört auch eine Wathose oder hüfthohe Watstiefel. Die Wathose, die optisch einer Latzhose ähnelt, besteht aus wasserdichtem Neopren und ermöglicht es dem Angler bis zur Hüfte ins Wasser zu gehen ohne nass zu werden. Allerdings dürften Wathosen nur an ruhenden Seen verwendet werden: Bei fließenden Gewässern besteht die Gefahr, dass sich die Hose mit Wasser füllt und den Träger mit reißt.