Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

30.01.2012, 14:40 Uhr - Kategorie: Angelzubehör - Kommentare: 0

Das Angelzubehör richtig verstauen

Schnüre, Haken, Köder und vieles mehr: Wer einen ganzen Tag beim Angeln verbringen will, muss entsprechend viel Zubehör mitnehmen. Damit für jeden Fisch der richtige Köder griffbereit ist und sich Schnüre und Haken nicht ineinander verwickeln können, ist die sachgemäße Aufbewahrung des Angelzubehörs ausgesprochen wichtig. Der unerfahrene Hobbyangler meint noch, es reiche, wenn er zwei kleine Plastiktüten mit Ködern mitnimmt, eine Rolle Ersatzschnur und eine Thermoskanne Kaffee. Doch damit ist es längst nicht getan. Der erfahrene Angler nimmt beispielsweise mindestens zehn verschiedene Sorten von Ködern mit sowie verschiedene Ersatzteile und weiteren Zubehör. Es wäre ja schlimm, wenn gerade an diesem Tag ein fetter Brocken anbeißt und keine Fischwaage zur Hand ist um festzustellen wie viele Pfund des Prachtstück auf die Waage bringt.

Eine Alubox ist ideal um das Zubehör zu verstauen

Ein Angelkasten oder Gerätekasten ist für jeden Angler daher eine Notwendigkeit. Als Material eignet sich Plastik oder am besten eine Kiste aus stabilem Aluminium, die kein Wasser durchlässt und auch härtere Stöße verträgt. Eine größere Alubox kann im Gegensatz zur Plastikbox auch sehr gut als Sitzfläche dienen, falls der Klappstuhl vergessen wurde oder im Laufe des Tages Besuch erscheint. Angelkästen gibt es in verschiedenen Größen. Für den Anfänger reichen gewöhnlich Aluboxen mit zwei oder drei Fächern, die wiederum in 4-5 Fächer unterteilt sind. Im obersten Fach können verschiedene Köder griffbereit abgelegt werden, in den Fächern darunter anderer Zubehör wie Haken, Schnüre, Posen und ihr moderner Bruder, die Sbirolinos. Unter den Fächern sollte auf jeden Fall genug Platz bleiben für größere Teile wie zum Beispiel Ersatzspulen, die bereits erwähnte Fischwaage und eine Taschenlampe. Angler, die häufiger unterwegs sind und nach vielen verschiedenen Fischarten angeln, können eine entsprechend größere Alubox kaufen, in der bis zu sechs Fächer Platz für die unterschiedlichsten Köder und Boilies bieten. Für Fliegen gibt es spezielle Aufbewahrungsdosen, die zusätzlich gekauft und dann im großen Ablageteil der Angelkiste abgelegt werden können.

Campingkiste für das leibliche Wohl nicht vergessen

Die Angelkiste sollte allerdings wirklich nur das für das Angeln benötigten Zubehör enthalten. Was sonst noch für einen Tag am See- oder Meeresufer benötigt wird, sollte separat transportiert werden. Eine Alubox ist auch dafür ideal. In ihr können Nahrungsmittel und Thermosflaschen transportiert werden, sowie eine kleinere Kühltasche für Kaltgetränke. Auch kann es nie schaden, eine zusätzliche Mütze und Regenjacke mitzunehmen, denn auch wenn man morgens bei strahlendem Sonnenschein loszieht, kann das Wetter schnell umschlagen. Wenn die Kühltasche im Laufe des Tages geleert wurde, kann sie anschließend benutzt werden um die gefangenen Fische gut gekühlt nach Hause zu transportieren.