Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

23.07.2011, 14:02 Uhr - Kategorie: Aquarium - Kommentare: 0

Fische fürs Zuhause

Der harmonische Kontakt mit der Natur und ihren Lebewesen ist auch in der modernen und schnelllebigen Zeit für viele Menschen noch immer sehr wichtig. So genießt etwa der Angler an einem See die stille Atmosphäre und erfreut sich an den Fischen. Wer sich an ihnen nicht sattsehen kann, für den dürfte jedoch ein Aquarium daheim die passende Möglichkeit sein, um die Wasserbewohner häufiger zu beobachten.

Der Fisch als Haustier

Es ist mittlerweile ganz normal, Katzen und Hunde, Kaninchen oder Meerschweine als Tiere in der eigenen Familie zu halten. Sie haben Charakter und eignen sich auch für die Kinder als Spielgefährten. Bei Fischen mag das indessen anders aussehen: Ihnen wird eine distanzierte, beinahe unnahbare Aura zugeschrieben. Kein Wunder, leben sie doch im Wasser und ermöglichen daher keinen Körperkontakt. Zudem sind sie in den meisten Fällen nicht dressierbar, hören nicht auf menschliche Worte und taugen auch zum Streicheln nicht. Und dennoch kommt dem Fisch etwas ganz Besonderes zu: Er beruhigt den Betrachter, wenn er im Wasser seine Bahnen und Runden zieht.

Die richtige Wahl des Aquariums

Aber so einfach die Entscheidung für die Haltung der Fische auch sein mag, so erfordert die Auswahl der Arten sowie die Gestaltung eines passenden Lebensraumes für sie meist einigen Aufwand. Denn die Möglichkeiten sind vielfältig. Exotische wie heimische Tiere können daheim gehalten werden. Allerdings benötigen sie einen individuell gefertigten Zustand des Beckens und des Zubehörs. Gerade für die regional vorkommenden Arten bedarf es in der Regel eines eher trüben und somit nährstoffreichen Wassers. Zweige, Steine und sonstige Unterschlupfmöglichkeiten können den Tieren ihren Aufenthalt in dem Aquarium erleichtern und gemütlicher machen. Die bunten Exoten schwimmen dagegen sehr gerne in klarem Wasser und benötigen mitunter nur ein paar Muscheln oder eine ähnliche Dekoration für ihr Wohlbefinden.

Die Pflege der Fische

Der Arbeitsaufwand für ein solches Wasserbecken wird meist unterschätzt. Doch sind dessen Bewohner sehr sensibel. Auf bereits kleinste Temperaturschwankungen können sie mit Krankheiten reagieren. Ein Überschuss oder ein Mangel an Nährstoffen beeinträchtigt ihre Gesundheit ebenfalls. Ein Aquarium ist daher nicht für Laien geeignet. Ebenso muss darauf verzichtet werden, Fische aus einem nahe gelegenen See zu fangen und in das heimische Becken zu setzen. Zu groß wären für sie die Veränderungen und zu wenig kann das ungeübte Auge eventuelle Krankheiten erkennen. Vor dem Kauf der geschuppten Tiere ist es daher notwendig, sich ein grundlegendes Wissen über sie anzueignen. Die Tiere selbst werden anschließend aus bestmöglicher Zucht erworben. Denn erst wenn alle Rahmenbedingungen stimmen, können Fisch und Mensch in Harmonie zusammenleben.