Vorfach.com - Angeln, Fischen, Bötchen fahren: Ein Angelfreund über Anglerfreuden

08.07.2010, 13:37 Uhr - Kategorie: Boote - Kommentare: 2

Bootsangeln: Schnur und Vorfach

Das Angeln auf einem Kutter oder vom treibenden Boot aus gehört zu den anspruchsvolleren Varianten des Angelns. Sowohl den Anglern selbst, als auch der notwendigen Angelausrüstung stellen sich dadurch erschwerte Bedingungen für einen erfolgreichen Fang. Man muss ständig auf der Hut sein, dass man mit dem Boot nicht über dem Fisch steht oder zu sehr darüber hinweg driftet; dass die Angel samt Haken nicht in ufernahen Sträuchern und Gräsern hängen bleibt und man den Fisch heil ins Boot bekommt, ohne dabei selbst über Bord zu gehen. Wind und Wellen können das Einholen des Fisches oftmals erschweren und zu einem echten Abenteuer werden lassen.

Die benötigte Ausrüstung für das Angeln vom Boot ist eine andere als das Fischen von Land. Besonders Wirbel und Vorfach sollten auf die veränderten Bedingungen eingestellt sein.

A) Die Wirbel

Um das Vorfach und den Köder korrekt einhängen zu können, sollte man für das Angeln vom Boot aus einen Wirbel mit Einhängerkarabiner verwenden. Dessen Größe sollte dabei auf die verwendete Schnurstärke abgestimmt werden, außerdem auf die zu erwartete Belastung vorbereitet sein. Um die richtige Wirbelgröße zu ermitteln, können Sie sich einfach an der Hakengröße orientieren, die stets die gleiche Größe wie der Wirbel besitzen sollte: Größe 1 (groß) bis Größe 18 (klein). Als Faustregel für das Bootsangeln sollten Sicherheitskarabiner zwischen 1 und 4 oder Hochseewirbel in der Größenordnung 7 bis 4 verwendet werden.

B) Das Vorfach

Das Vorfach bezeichnet beim Angeln die Schnur, die vom Haken bis zur Hauptschnur befestigt wird. Für das Fischen von Land ist die Stärke des Vorfachs meist um 0,05 bis 0,1 mm dünner als die danach ansetzende Hauptschnur. Angelt man vom Boot aus, sollte man auf größere Kaliber gefasst sein. Für das Angeln auf Hecht wird zum Beispiel ein Stahl- oder Kevlar-Vorfach empfohlen. Das Vorfach aus Stahl verhindert, dass die Schnur von den scharfen Zähnen des Hechts abgetrennt wird, was auch allgemein auf Raubfische übertragen werden kann. Ansonsten sollte in der Regel das Vorfach immer weniger Tragkraft als die Hauptschnur haben, damit wenn dann nur das Vorfach reißt und nicht Stücke der Hauptschnur. Um besonders ertragreich zu fischen, kann man auch Vorfächer einklemmen, die mit so genannten Beifängern bestückt sind. Beifänger sind Seitenarme, die wiederum Köder tragen und so die Fische noch weiter anlocken sollen.

  • pokern sagt:

    Boote Nutzung der Fischer selbst wenn ging zum Meer ..

  • Dietmar sagt:

    Hallo Pokern,

    bin mir nicht sicher, ob ich Dich richtig verstanden habe, aber ich bin mit Dir einer Meinung, dass man als Fischer im Meer Boote nutzen sollte.

    Bis demnächst,
    Dietmar